Sädel

Die Thuner Wehranlage ist im Westen der Stadt zur Zeit der Aufnahme um 1900 noch gut erhalten. Der ehemalige Graben vor der Mauer ist allerdings schon aufgefüllt. Auf dem Platz zwischen Mauer und der 1910 abgebrannten Wirtschaft „Sädel“ findet im Augenblick der Aufnahme gerade eine Versammlung der Thuner Kadetten statt.

Die Stadtmauer wurde in der Zeit der Grafen von Kyburg im Rahmen der sogenannten ersten Stadterweiterung errichtet. Sie war damals sieben Meter hoch und mit einem breiten Zinnenkranz versehen. Davor befand sich, wie es sich für eine Befestigungsanlage gehörte, ein Stadtgraben. Er hatte ursprünglich eine Tiefe von drei Metern bei einer Breite von dreizehn Metern.

Im 15. Jahrhundert wird die Stadtmauer noch einmal drei Meter erhöht. Die Wehrhaftigkeit wurde noch unterstrichen durch den Bau des Venner-Zyro-Turms. Diese Massnahmen war wohl noch in Erinnerung des Einfalls der Burgundischen Truppen unter Karl dem Kühnen in das Gebiet der Eidgenossen ergriffen worden. Die Kosten für die Erhöhung wurden teilweise den Bewohnern der angebauten Häuser angelastet, wie wir aus Dokumenten im Stadtarchiv schliessen können. Dafür hatten die Anwohner den Komfort eines eigenen Latrinenausgangs durch die Mauer direkt über den Graben. Vielleicht waren diese Öffnungen als zusätzliche Präventionsmassnahme für den angreifenden Feind gedacht. Die ehemaligen und heute zugemauerten Latrinenöffnungen sind heute noch in der Mauer sichtbar. Die Stadt wurde im Übrigens im Mittelalter nie belagert oder angegriffen.

Später wurde der Stadtgraben von den Stadtbewohnern als Gärten verwendet, im ausgehenden 19. Jahrhundert dann ganz aufgefüllt. So entstand ein grosser Platz. Heute wird er vom dichten Verkehr beherrscht und hat seinen Charme grösstenteils verloren.

Am Hauptzugangsweg nach Thun zum auf dieser Aufnahme nicht sichtbaren Berntor befand sich eine grosse und beliebte Wirtschaft, der sogenannte Sädel. Er brannte im November 1910 ab. Aus den Akten der Gebäudeversicherung Bern  wird ersichtlich, dass das Haus für über Fr. 35 000 versichert war. Obwohl aus der Akten ersichtlich wird, dass der Brandschaden das Gebäude nicht vollständig verwüstet hatte, wurde die Wirtschaft schon im folgenden Jahr vollständig neu errichtet. 1961 musste der beliebte Sädel jedoch dem nachmaligen Hotel Elite, heute Am Schloss genannt, weichen.

Stadtmauer, Stadtgraben und der 1910 abgebrannte SädelStadtmauer und Stadtgraben 2014
Stadtmauer, Stadtgraben und der 1910 abgebrannte Sädel
Stadtmauer und Stadtgraben 2014

Bilder

Thurm in Thun
Burg und Ringmauer
Bernthor-Thurm Thun
Bernthor-Thurm Thun
 
 

Laden...